zum früheren Kapitel

zum Inhaltsverzeichnis

zum späteren Kapitel

 

 

Theaterbesuch in Baume-les-Dames   31.8.2015

 

 

 

 

In Baume-les-Dames schnappten wir uns auf dem Tourismusbüro gleich zwei Billette für die vergnügliche Rollentausch-Komödie "Pour être servie, Madame est servie!" des Théâtre Saveur Mandarine. Natürlich alles auf Französisch. Es war Test und Belohnung für Bernadettes Lernfortschritte in dieser Sprache. Sie konnte den Dialogen folgen und benötigte keine Übersetzung mehr. Welch ein Fortschritt!

 

 

 
 

 

 

 

 

Die Komödie handelte von einer älteren verwittweten Landadeligen, die ihre Dienerschaft mit zahlreichen Aufträgen überhäufte, die sie in launischer Weise widerrief und abänderte. Dem Aufbegehren der Dienerschaft entsprach sie mit einem Rollentausch. Der Butler und das Hausmädchen mussten die feine Herrschaft mimen, während sich die Landlady als Dienstmagd bewähren musste. Da diese Verhaltensänderung beim Auftritt nichtsahnender Dritter mit zahlreichen Versprechern und Faux-pas gespickt war, konnte sich das eingeweihte Publikum vortrefflich unterhalten.

 

 

 
 

Wir waren an diesem warmen Sommerabend per Velo ins Theater gefahren. Nach der Vorstellung hatte es bereits eingedunkelt und wir hätten eigentlich mit Vor- und Rücklicht durch die Strassen fahren sollen. Aber oh weh! Vom eingebauten Licht funktionierte nur noch gerade das Rücklicht am Velo von Bernadette, und die separaten batteriebetriebenen Aufstecklichter waren zuhause in der Velotasche geblieben. Also schlängelten wir uns mit einem Rücklicht durch dunkle, kaum befahrene Quartierstrassen bis zum Hafen zurück und fassten den hochrangierten Vorsatz, die Velobeleuchtung endlich in Ordnung zu bringen.

 
 

   zurück zum Seitenanfang

 

 aktualisiert: 25.Oktober.2015 / BG & HG